Vom Pech verfolgt

6. Januar 2010

Heute sah es auf den gut 200 Kilometern sehr gut aus für Giniel de Villiers und Dirk von Zitzewitz. Dann gab es leider einen Unfall und in der Folge eine aufwändige Reparatur, die viel Zeit kostete.

Etappensieger Mark Miller

Die heutige Etappe ging an die Teamkollegen Mark Miller und Ralph Pithford, die trotz des zweiten Platzes in der Gesamtwertung der Dakar 2009 heute ihren ersten Etappensieg auf einer Dakar feiern können.

Bei Volkswagen wird übrigens auf der Dakar mit Eiscreme und Red Bull gefeiert. Robby Gordon scheint das auch zu gefallen, denn er hat bei Volkswagen nach seinem Etappensieg gestern eine große Runde Eis für das Volkswagen-Team ausgegeben. Bei Temperaturen um die 40 Grad sicherlich eine angenehme Erfrischung.

Stéphane Peterhansel und Jean-Paul Cottret haben heute mit einer gebrochenen Antriebswelle an ihrem BMW viel Zeit verloren und sich vom Traum auf den Gesamtsieg verabschiedet.

#300 – Giniel de Villiers (ZA), 17. Platz Tages- / 18. Platz Gesamt-Wertung “Es scheint so, als würden wir das Pech in diesem Jahr anziehen. Schlecht für uns – gut für das Team, wenn es so bleiben würde. Heute haben wir in einer Offroad-Sektion im Staub eine Querrille von einem Motorrad-Fahrer übersehen und voll mitgenommen. Dabei ist eine Schraube eines vorderen Radträgers gerissen. Die Reparatur des betroffenen Kugelgelenks hat sehr lange gedauert. Doch damit nicht genug: Wir hingen danach im Staub eines Kamaz-Lkw fest und hatten auch noch zwei Reifenschäden. Für Dirk und mich geht es definitiv nur noch darum, möglichst dem Team zu helfen.”

Weitere News