Podcast: Ruhetag Rallye Dakar 2009

10. Januar 2009

Dirk von Zitzewitz am Ruhetag der Dakar 2009

TV-Tipp: Sportschau am Sonntag in der ARD mit Dirk von Zitzewitz und Giniel de Villiers im Interview. Sonntag, 11.01.2009 im Ersten von 18.00 – 18.30 Uhr

Dirk von Zitzewitz zieht ein positives Resumé aus der ersten Woche der Rallye Dakar 2009. Dirk und Giniel hatten eigentlich nur einen Tag mit etwas Pech, das war gestern. Insgesamt ist Dirk vor allem darüber erfreut, dass sie die schweren Etappen gut gemeistert haben. Das stimmt ihn absolut optimistisch für den zweiten Teil der Etappe, der nach der Vorausschau des Veranstalters vor allem am 9. und 10. Tag extrem anstrengend wird. Dirk erwartet mehrere hundert Meter hohe Dünen, die in mehreren Etapen zu erklimmen sind. Die Dünen werden höher als in Libyen und liegen zudem auf etwa 2000 Meter über dem Meeresspiegel, wo die Autos ein ganzes Stück weniger Leistung haben. Dazu kommt dan noch eine Außentemperatur von 40 Grad und mehr. Auf der 10. Etappe sind gut 100 km dieser Dünen angekündigt. Insbesondere vor dieser Etappe hat Dirk großen Respekt.

downloadimg31“Es ist natürlich traurig, dass die Konkurrenz so geschrumpft ist. Wir wollen natürlich am liebsten jeden anderen auf der Strecke schlagen. Aber andererseits haben wir das auch schon. Wir haben die anderen Teams zu einem so hohen Tempo gezwungen, dass das Material nicht mehr gehalten hat. Das ist natürlich eine tolle Auszeichnung für unseren Race-Touareg und für das ganze Volkswatgen-Team.”

Was die Konkurrenz angeht, geht Dirk davon aus, dass Mitsubishi Nani Roma und Lucas Cruz etwas defensiver fahren lassen, um mit ruhiger und fehlerfreier Fahrweise möglichst noch einen Podiumsplatz ergattern zu können. Ganz anders sieht es mit Robby Gordon aus, dessen großes Ziel es ist, Volkswagen anzugreifen. Robby Gordon war die letzten Tage gut dabei. Trotz einiger Fehler ist er insgesamt gut durchgekommen. Dirk könnte sich vorstellen, dass die Bedingungen in der Atacama-Wüste seinem Hummer grundsätzlich entgegen kommen. Er kann da auf jeden Fall noch ein gutes Ergebnis fahren. Robby Gordon darf auf keinen Fall für die Dakar 2009 abgeschrieben werden.

Die Konkurrenz im Team ist natürlich auch sehr groß. Volkswagen Motorsport hat drei Autos ganz vorne. Jeder der drei Teams möchte natürlich das siegreiche sein. Das kann definitiv in der zweiten Halbzeit noch ganz spannender Sport werden.

Ab morgen heisst es weiter Daumen drücken, denn Dirk und Giniel möchten die Dakar 2009 natürlich gewinnen. Sie sind mit “Immer Vollgas” auf dem besten Weg dahin.

Hier noch 42 Schnappschüsse, die Dirk auf der ersten Hälfte der Dakar 2009 gemacht hat.

[slideshow=25]

Weitere News