Bericht von Dirk von Zitzewitz

7. Januar 2006

Telefonat mit Dirk von Zitzewitz in Nouakchott um 18:30:

Sehr relaxed wirkte Dirk und und stieg in das Gespräch ein mit: “keine grossen Probleme heute, würde ich sagen”. Bei km 22 haben sie Carlos und Andy getroffen, die in einer Düne fest steckten. Haben erst noch versucht sie rauszuziehen, ging dann aber aber nicht. An der Stelle hatten sie schon 3 Autos überholt. Bis zu km 200 haben sie dann noch einmal 3 Autos überholt und sind an Jutta und Fabrizia vorbei, die sich auch festgefahren hatten. Bei km 250 waren Giniel und Tina, die gerade die Sandbleche einpackten. Sie haben dann hinter der Düne gewartet. Giniel und Tina seien leider irgendwie falsch gefahren. Das konnten Mark und Dirk ihnen natürlich nicht sagen. Sie sind dann hinterher und haben dadurch etwa 10 km verloren. Dirk’s Fazit: Mark und Dirk haben heute nichts riskiert, die Navigation hat auch super geklappt. Umso ärgerlicher ist natürlich der Zeitverlust durch den Unfall gestern. Trotzdem sind sie noch gut dabei. Es geht jetzt natürlich nicht mehr um den Gesamtsieg, aber das Podium hat ja noch mehr Plätze. 😉

Und zu Schluss sagte Dirk noch: Der 1. Tag nach dem Ruhetag (also Montag) wird noch einmal richtig schwer und einigen viele Minuten oder Stunden kosten.

Darauf sind wir gespannt und gönnen den Teams ihren Ruhetag. Die haben diesen sicherlich nötig.

Was natürlich nicht vergessen werden darf und ohne Zweifel eine Selbstverständlichkeit für Dirk sein wird: das Team steht im Vordergrund. Volkswagen möchte und kann gewinnen. Die aussichtsreichsten Kandidaten dafür sind im Volkswagen Team Giniel de Villier und Tina Thörner mit 00:26:16 Rückstand auf den Spitzenreiter.

Gerade meldet dakar.com:
“18:43 – car
Carlos Sainz re-starts
The Volkswagen driver, stopped since this morning at km 26 after having hit a stone, was helped out by his assistance truck. The repairs have been made; the Spaniard will try to reach Nouakchott within the allotted time.”

Weitere News