Auswertung Etappe 11

11. Januar 2006

Mark Miller und Dirk von Zitzewitz sind heute voraussichtlich wieder einen Platz nach vorne gerutscht.

1 300 PETERHANSEL (FRA)
COTTRET (FRA) MITSUBISHI 41:37:57 00:00:00
2 302 ALPHAND (FRA)
PICARD (FRA) MITSUBISHI 42:03:06 00:25:09
3 305 DE VILLIERS (AFS)
THORNER (SUE) VOLKSWAGEN 42:20:16 00:42:19
4 304 ROMA (ESP)
MAGNE (FRA) MITSUBISHI 43:15:48 01:37:51
5 309 MILLER (USA)
VON ZITZEWITZ (ALL) VOLKSWAGEN 44:56:03 03:18:06

6 314 SCHLESSER (FRA)
BORSOTTO (FRA) SCHLES-FORD-RAID 45:35:51 03:57:54

Auf der heutigen Wertungsprüfung sind sie mit 18 Minuten Abstand auf die Tagessieger Giniel de Villiers und Tina Thörner auf Platz 9 gefahren.
9 309 MILLER (USA)
VON ZITZEWITZ (ALL) VOLKSWAGEN 03:25:03 00:18:02

Heute nachmittag befinden sich die Teilnehmer auf einer 420 km langen Verbindungsetappe nach Bamako, der Hauptstadt von Mali.

Update: Statement von Mark Miller via volkswagen-motorsport
#309 – Mark Miller (USA), 9. Platz Tages- / 5. Platz Gesamt-Wertung
“Unsere Aufgabe war es heute, Giniel und Tina zu unterstützen. Deshalb haben wir direkt nach dem Start acht Minuten auf sie gewartet. Es ist selbstverständlich, dass wir das Team unterstützen. Unser Race Touareg war heute perfekt, Dirk hat perfekt navigiert.”

Audio-Kommentar von Mark Miller

Audio-Statement von Dirk von Zitzewitz

Dirk sagt sinngemäß: Die 11. Etappe fing ruhig an, war aber sehr aufregend. Wir haben am Anfang gewartet, um auf Giniel “aufzupassen”, wir sind ihm dann nachgefahren, um dann 50 km weiter Jutta zu finden, die ziemlich enttäuscht im Busch stand. Wir sind weiter gefahren, weil wir nicht helfen konnten. Wir dachten dann im Staub Giniel wiedergefunden zu haben und uns über das langsame Tempo gewundert. Dann haben wir Druck gemacht, um zu überholen. Dabei haben wir festgestellt, dass es garnicht Giniel und Tina sondern Schlesser war. Dann haben wir noch Roma und Peterhansel überholt. Soussa hat sich sehr breit gemacht und uns nicht vorbei gelassen. Da mussten wir ca. 80 km hinterher fahren. Das war etwas frustrierend. Wenn man bedenkt wie langsam es losging, war das noch ein guter Tag. Durch den Ausfall von Jutta sind wir auf Platz 5 vorgerutscht. Immerhin, aber natürlich für Jutta und fürs ganze Team sehr sehr schade, dass sie raus ist.

Update: Mark’s Partner Ryan Arciero schreibt sein tägliches Statement wie immer auf usadakar.com

Weitere News