4. Etappe Bericht von Dizi

9. Januar 2007

Mein heutiges Telefonat mit Dirk von Zitzewitz in Ouarzazate / Marokko.

Etliche Kilometer der heutigen Strecke bestand aus einem Chott (ausgetrockneter See), der letztes Jahr viel Wasser geführt haben muss und dieses Jahr entsprechend vollgewachsen ist. Als erstes Auto mussten sie sich durch die Vegetation durchkämpfen. Zwischendrin mussten sie 3x anhalten, um den Kühler von Grasresten etc. zu befreien. Das hat ca. 5 Minuten gekostet. Dabei wurden sie von Carlos Sainz und Stéphane Peterhansel überholt. Sehr ärgerlich, weil sie als vorausfahrendes Auto den Weg freigemacht haben. Giniel hat aber die Nerven behalten und nicht versucht auf Biegen und Brechen mit den entsprechenden Risiken die verlorene Zeit wieder aufzuholen.

4. Etappe der Rallye Dakar

Schlesser war heute sehr schnell. Er wird nach Dirks Einschätzung übermorgen noch mal sehr gut abschneiden. Die Gerüchte sagen, Peterhansel hatte einen Kupplungsschaden. Dieser wurde aber sehr schnell repariert. Das Rennen ist noch ganz, ganz lang. 25 Minuten Rückstand sind nichts, wenn es erst nach Mauretanien geht. Dirk freut sich insbesondere auf die “Königsetappe” über 589 km von Atar nach Tichit.

Morgen ist das Tagesziel so gut wie möglich durchzukommen. Dirk hofft auf nicht so viel Staub.

Es läuft gut, die Stimmung im Auto und im Team ist gut. Der tödliche Unfall des Südafrikaners Elmer Symons drückt diese allerdings verständlicher weise.

P.S. Heute gibt es leider wieder kein Audio-Update von Dirk.

Weitere News