Volkswagen nach Lissabon gestartet

18. Dezember 2005

Team von Volkswagen Motorsport, Bildquelle: volkswagen-motorsportKalt war es heute in Wolfsburg. Trotzdem war die offizielle Verabschiedug des Volkswagen Motorsport Teams zum Start der Rallye Dakar 2006 in Lissabon gut besucht. Und der Besuch hat sich gelohnt. Eindrucksvoll wurde in der Autostadt das gesamte Team mit 27 Fahrzeugen und 78 Personen mit einer grossen Party verabschiedet. “Dakar”-Impressionen lieferten nicht nur die ausgestellten Race Touareg 2, Race-Trucks, Service-Touareg, Service-T5-Busse und Service-Trucks, sondern auch faszinierende Bilder vom Marathon-Rallyesport auf einer 27 Quadratmeter großen Videowand.

“Ein Motorsport-Wettbewerb dieser Größenordnung erfordert eine intensive Vorbereitung”, erklärt Logistik-Experte Paco Crous. “Wir transportieren insgesamt 25 Tonnen Ersatzteile und Ausrüstung von Deutschland zum Startort nach Portugal und von dort während der Rallye an den 15 Wettbewerbstagen über Marokko, Mauretanien, Mali und Guinea in den Senegal. Darunter sind 400 vormontierte Räder und Reifen, Ersatzteile und Werkzeuge, aber auch zwölf Zelte als Arbeitsräume für Teammanagement, Fahrer und Copiloten und die Ingenieure, sowie beispielsweise 2000 Dosensuppen als Snacks, 78 Ein-Mann-Zelte, 1560 T-Shirts und etliche Paletten Red Bull.”

“Das Reglement verbietet es, Ersatzteile oder Personal während der Rallye nachzuliefern. Deshalb müssen wir auf alle Eventualitäten vorbereitet sein”, so Kris Nissen. “Und trotzdem wird die ‚Dakar’ auch in diesem Jahr bestimmt wieder die eine oder andere Überraschung für uns bereithalten. Dann muss eben improvisiert werden. Aber auch das gehört zu den vielen Reizen und Herausforderungen der Rallye Dakar, denen wir uns hoch motiviert stellen.”

Als Ziel der Rallye Dakar 2006 wurde von Kris Nissen ganz klar noch einmal der Sieg definiert: “Wir sind gut gerüstet und jeder im Team möchte gewinnen. Jetzt brauchen wir noch das berühmte Quäntchen Glück.” Dabei sei es egal, wieviele Etappen gewonnen würden und welches Fahrerteam gewinnt. Volkswagen hat schon einmal 1980 mit dem Iltis einen grandiosen Sieg bei der Rallye Dakar errungen.

Mehrfach wurde von verschiedenen Personen betont, dass die Teamleistung im Vordergrund steht. Wie gut das Team von Vollkswagen Motorsport zusammen arbeitet, zeigt sich z.B. deutlich daran, dass im Laufe der Rallye Dakar täglich abends gemeinsam und mit Team-Navigator Bobby Willis die Etappe des kommenden Tages besprochen wird. Die genaue Etappe ergibt sich aus dem Roadbook, dass für den jeweils kommenden Tag erst am Vorabend an die Teams ausgegeben wird. Deutlich wurde auch noch einmal, dass die Navigation bei der kommenden Dakar wieder deutlich anspruchsvoller wird.

Bilder von offiziellen Dakar-Start in Wolfsburg

Weitere News