Rallye Dakar 2010: 3. Etappe

5. Januar 2010

Dirk von Zitzewitz: “Das war ein rabenschwarzer Tag für uns. Nach 5 km haben wir uns an einem Absatz überschlagen. Wir sind auf der gleichen Spur wie der anderen gefahren. Vielleicht waren wir einen halben km/h zu schnell.”

Dabei kam es zu einem Überschlag, bei dem das Auto auf dem Dach liegen geblieben ist. Bis das Auto wieder stand, waren gerade einmal 7 bis 8 Minuten verloren. Bei KM 50 hat der Motor gestreikt. Giniel de Villiers und Dirk von Zitzewitz konnten den Schaden nicht beheben. Beim Unfall ist wohl Hydrauliköl auf den Motor gelaufen. Dadurch kam es zu einem Brand und in der Folge zu einem Problem an der Elektrik. Nach der Reparatur durch das Team im Race-Truck sind sie ohne große Probleme, aber mit 3 Stunden Rückstand ins Ziel gekommen.

Mit gut 3 Stunden auf der Uhr geht es morgen an 32. Stelle auf die erste Anden-Überquerung. Um den Rückstand aufzuholen müsste schon einiges bei allen anderen passieren.

Dirk von Zitzewitz: “Wir helfen ab jetzt unseren Teamkollegen und werden weiterhin alles für den Sieg von Volkswagen tun.”

Weitere News