Hummer Dakar

16. Dezember 2009

Bei der Dakar 2010 sind drei Monster Hummer aus dem Team um Robby Gordon dabei. Genau genommen handelt es sich um ein Carbon-Fahrzeug mit Hummer-Optik und einem V8-Motor von GM.

Hummer H3 von Roibby Gordon bei der Baja 500 im Jahr 2007

Gordon’s H3 consists of a custom HUMMER body paired with a specially developed chassis featuring a suspension designed by him and his Off-Road team. The H3 is a tube-chassis vehicle similar to Trophy Trucks raced in the famed Baja 1000, except that it has a fully enclosed air-conditioned cockpit, including windshield and side windows. It is powered by a production-based General Motors V8 engine. Quelle

Die Hummer fahren mit Benzin und profitieren vermutlich von der Änderung im Dakar Reglement, nach der der Air-Restriktor vergrössert werden kann und damit die Leistung der Bezinmotoren steigt. Gordons Hummer fahren in einer Klasse für sich. Da der erste Hummer zur Dakar 2006 in keine der vorhandenen Klassen passte, wurden Fahrzeuge nach dem us-amerikanischen SCORE-Reglement in der neuen “offenen” Klasse zugelassen. Der Hummer hat von der Konstruktion Ähnlichkeit mit den Trophy Trucks, die bei der Baja 1000 gefahren werden.

Die fünf PKW-Klassen der Dakar 2010 im Überblick:

1) GROUP T1: IMPROVED CROSS-COUNTRY VEHICLES
Group T1.1: Petrol 4×4 improved cross-country vehicles.
Group T1.2: Diesel 4×4 improved cross-country vehicles.
Group T1.3: Petrol 2-wheel drive vehicles.
Group T1.4: Diesel 2-wheel drive vehicles.

2) GROUP T2: CROSS-COUNTRY SERIES PRODUCTION VEHICLES
Group T2.1: Petrol cross-country series production vehicles.
Group T2.2: Diesel cross-country series production vehicles.

3) GROUP T3: VEHICLES CONFORMING TO APPENDIX J, ARTICLE 286 T1-2 FIA
For any technical question referring to this group, please contact the FIA technical
department.

4) GROUP OP: “OPEN”
The Selecting Committee reserve the right to refuse any crew in this category.
Group OP.1: All vehicles conforming to Score Regulations.
Group OP.2: 4 wheel drive vehicles more than 2.8 tonnes and less than 2.20 metres wide.
(see details in the technical regulations appendix of the current regulations.)

5) GROUP EXP: EXPERIMENTAL
Cross-country vehicles powered by alternative energy (biodegradable fuel, hybrid engines,
gas, hydrogen etc.).

Bei der Dakar 2009 hat es Robby Gordon zusammen mit seinem Navigator Andy Grider hinter den zwei Race Touareg aufs Podium geschafft.

Für Robby Gordon ist es die 5. Dakar. Seine erste Dakar ist er 2005 mit Dirk von Zitzewitz gefahren. In Erinnerung geblieben ist der spektakuläre mehrfache Überschlag der beiden bei Höchstgeschwindigkeit, den sie beide unverletzt überstanden haben.

Robby Gordon feiert nebenbei am ersten Tag der Dakar 2010 seinen 40. Geburtstag.

Weitere News