Dirk von Zitzewitz

Dirk von Zitzewitz

Sein Weg scheint vorgezeichnet: Dirk von Zitzewitz stammt aus einer echten Motorsport-Familie. Sein Vater, aber auch sein Bruder Bert bestritten erfolgreich Motorradrennen. So war es auch keine Überraschung, als Dirk anno 1978 zu Weihnachten sein erstes Motorrad bekam. Sein erstes Rennen bestritt er mit 14, seinen ersten deutschen Enduro-Titel hatte er vier Jahre später in der Tasche.

Auch während seines Architektur-Studiums stand der Motorsport weiter im Vordergrund. Nicht weniger als 15 Mal gewann Dirk von Zitzewitz die Deutsche Enduro-Meisterschaft, bevor er sich der Herausforderung “Dakar” stellte. Wiederum begann er auf zwei Rädern und erreichte einen 5. Platz 1997.

2002 nutzte er die Chance, in ein Auto-Cockpit zu wechseln – damals als Beifahrer von Mark Miller. Seine Leistungen brachten ihm 2005 einen Platz im Werksteam von Volkswagen ein.

Seit der Saison 2006 navigierte er Giniel de Villiers, an dessen Seite er im Januar 2009 mit dem „Dakar-Sieg” seinen bislang größten Erfolg feierte.

Seit Februar 2019 fährt Dirk von Zitzewitz zusammen mit Yazeed Al Rajhi bei den Wüsten Rallies.

2017 begann Dirk von Zitzewitz als Fahrer einen Side-by-Side Buggies selbst ins Lenkrad zu greifen. Einige Siege und Podium Ergebnisse hat er seit dem schon als Fahrer-Konstrukteur-Manager eingefahren!

Doch vergessen sind die Wurzeln auf zwei Rädern keineswegs: Enduro und Moto-Cross fahren zählt für den Ostholsteiner nicht nur zum Fitnesstraining. DvZ organisiert Motorrad-Lehrgänge für Groß und Klein, sowie spannende Touren in Deutschland, Europa und den Wüsten dieser Erde!

Steckbrief

Geburtsdatum (Alter) 14.10.1968
Geburtsort Eutin (D)
Wohnort Karlshof (D)
Familienstand Verheiratet mit Sabine, Tochter Zoey
Berufstätigkeit Rallye-Beifahrer/Fahrer, Veranstalter von Motorradtrainings und Touren
Hobbies Motorrad und Mountainbike fahren, Wüste und Abenteuer

Sportliche Erfolge Motorrad

 

1983 Erste Teilnahme an einer Motorrad-Rennveranstaltung
1987 1. Platz Deutsche Enduro-Meisterschaft bis 250 ccm (Honda)
1988 1. Platz Deutsche Enduro-Meisterschaft bis 250 ccm (Honda)
1989 1. Platz Deutsche Enduro-Meisterschaft bis 250 ccm (KTM)
1990 1. Platz Deutsche Enduro-Meisterschaft bis 250 ccm (Suzuki)
1991 1. Platz Deutsche Enduro-Campionat (Sieger aller Klassen)

1. Platz Deutsche Enduro-Meisterschaft bis 250 ccm (Suzuki)

1992 1. Platz Deutsche Enduro-Campionat (Sieger aller Klassen)
1. Platz Deutsche Enduro-Meisterschaft bis 250 ccm (KTM)
1. Platz Deutsche Enduro Mannschaftsmeisterschaft
1993 1. Platz Deutsche Enduro-Campionat (Sieger aller Klassen)
1. Platz Deutsche Enduro-Meisterschaft bis 250 ccm (KTM)
1994 1. Platz Deutsche Enduro-Campionat (Sieger aller Klassen)
1. Platz Deutsche Enduro-Meisterschaft über 500 ccm 4T (KTM)
1995 2. Platz Deutsche Enduro-Meisterschaft über 500 ccm 4T (KTM)
1996 2. Platz Deutsche Enduro-Meisterschaft über 500 ccm 4T (KTM)
1997 1. Platz Deutsche Enduro-Meisterschaft bis 400 ccm
5. Platz Motorrad Rallye Dakar,
„Rookie of the Year“ und bester deutscher Pilot (KTM)
1998 3. Platz Deutsche Enduro-Meisterschaft über 250 ccm 2T (KTM)
7. Platz Motorrad Rallye Dakar (KTM)
1999 2 Etappen Siege Rallye Dakar (KTM), später Ausfall mit Motorschaden
2. Platz Deutsche Enduro-Meisterschaft über 250 ccm 2T (KTM)
2000 3. Platz Deutsche Enduro-Meisterschaft bis 400 ccm 4T (SUZUKI)
2001 1. Platz Deutsche Enduro-Meisterschaft bis 125 ccm (Suzuki)
2016 2. Platz Hellas Rally Griechenland / 1. Platz in 2-Zylinder Klasse

Sportliche Erfolge: Automobil

 

2002 19. Platz Rallye Dakar (1. Platz Toyota-Trophy)
2004 Rallye Dakar (Protruck-Chevrolet)
2005 12. Platz Rallye Dakar (mit Robby Grodon)
2 Etappen Siege bei der Dakar Rallye
6. Platz Rallye Portalegre (Volkswagen Race Touareg)
2006 5. Platz Rallye Dakar (mit Mark Miller)
2. Platz Rallye Tunesien (mit Giniel de Villiers)
1. Platz Rallye Transibérico
1. Platz Rallye Marokko (Volkswagen Race Touareg 2)
2007 11. Platz Rallye Dakar und Baja 500 in den USA
3 Etappen Siege Rallye Dakar
1. Platz Rallye Marokko
3. Platz UAE Desert Challenge (Volkswagen Race Touareg 2)
2. Platz FIA-Marathon-Rallye-Weltcup
2008 1. Platz Rallye dos Sertões
4. Platz Dakar-Serie Portugal (Volkswagen Race Touareg 2)
2009 1. Platz Rallye Dakar
4 Etappen Siege Rallye Dakar
3. Platz Silk-Way-Rallye (Volkswagen Race Touareg 2)
2010 7. Platz Rallye Dakar (Volkswagen Race Touareg 2)
2011 2. Platz Rallye Dakar (Volkswagen Race Touareg 3)
1 Etappen Sieg Rallye Dakar
2012 3. Platz Rallye Dakar (Toyota Motorsports South Africa / Hilux)
2013 2. Platz Rallye Dakar (Toyota Motorsports South Africa / Hilux)
2014 4. Platz Rallye Dakar (Toyota Motorsports South Africa / Hilux)
1 Etappen Sieg Rallye Dakar
2015 2. Platz Rallye Dakar (Toyota Motorsports South Africa / Hilux)
2016 3. Platz Rallye Dakar (Toyota Gazoo Racing SA / Hilux)
3. Platz Desert Offroad Botswana (Toyota Gazoo Racing SA / Hilux)
2 Platz Gesamt / Klassensieger Hellas Rally Griechenland (Motorrad)
2017 4. Platz Rallye Dakar (Toyota Gazoo Racing SA / Hilux)
1. Platz Gold 400 Dessert Challenge, Südafrika
2. Platz Baja Poland im Side-by-Side als Fahrer
2018 3. Platz Rallye Dakar (Toyota Gazoo Racing SA / Hilux)
1. Platz Hellas Rally Griechenland im Side-by-Side als Fahrer (Yamaha)
1. Platz Hungarian Baja/Ungarn in der Side-by-Side Klasse als Fahrer (Can-Am)
3. Platz Baja Portalegre/Portugal in der Side-by-Side Klasse als Fahrer (Can-Am)
2019 9. Platz Rallye Dakar (Toyota Gazoo Racing SA / Hilux) (In Führung liegend
technische Probleme…)
2. Platz Rally Welt Cup in Qatar (Toyota Hilux) mit Yazeed Al Rajhi
7. Platz Rally Welt Cup in Kasachstan (Toyota Hilux) mit Yazeed Al Rajhi (Nach Überschlag)

Zurück zu Dirk von Zitzewitz