Dakar Klimabilanz

2. Januar 2008

Neu auf dakar.com ist in diesem Jahr auch eine Klimabilanz der Dakar 2007. Ich habe schon lange nach Zahlen gesucht, um die Bedeutung der Rallye Dakar für das Klima besser beurteilen zu können.

Der erste Gedanke ist natürlich die Gleichung: Dakar = Motorsport = CO2 Emission => Treibhauseffekt steigt
Und das ist auch sicherlich so, wenn man einseitig den Sport an sich betrachtet. Jeder Sport verursacht CO2. Interessant ist der Vergleich, wenn der Sport nicht isoliert betrachtet wird.

In eine umfassende Klimabilanz gehören zum Beispiel auch die Verkehrsbewegungen der Zuschauer. Da steht die Dakar schon in einem anderen Licht. Bei einer Untersuchung unter den Bedingungen produziert die Rugby Weltmeisterschaft mehr als das 25fache an CO2 wie die Rallye Dakar.

“Von den Gesamtemissionen, die durch die Dakar entstehen, entfällt der Großteil auf den von den Fernsehzuschauern verbrauchten Strom (18,9%) und den Transport der Zuschauer an der Strecke (18,9%). Der Kraftstoffverbrauch durch die Teilnehmer auf der 8.000 km langen Strecke beläuft sich auf 2.000 t CO2-Äquivalent, was den verkehrsbedingten Emissionen eines Tags auf der Pariser Umgehungsstraße (40 km) entspricht.”

Zahlen zur Klimabilanz der Dakar die überraschen. Die Quelle der Untersuchung ist die A.S.O., der Veranstalter der Rallye Dakar, dem man sicherlich ein bestimmtes Interesse unterstellen kann. Die Methode macht allerdings einen schlüssigen Eindruck. Es wird natürlich der von den Teilnehmern und Organisatoren bei der Rallye verbrauchte Kraftstoff berücksichtigt, weiterhin die Verkehrsbewegungen der Zuschauer, die sich nach Lissabon begeben haben, sowie die Reisen der Teilnehmer vor und nach dem Rennen, die durch die Fernsehzuschauer (Stromverbrauch) verursachten Folgen und die Produktion des für die Fertigung der Fahrzeuge notwendigen Stahls.

Positiv beeinflusst wird die Klimabilanz vermutlich auch durch Volkswagen. Die Race Touareg 2 fahren mit Diesel und verbrauchen entsprechend weniger Kraftstoff als ein vergleichbarer Benziner. Der Gewichtsvorteil bei vollgetanktem Fahrzeug liegt bei etwa 200 kg gegenüber einem vergleichbaren Benzinmotor. Auch die BMW von x-raid fahren mit Diesel.

Weitere News